Kreditrechner

Kreditvergleich

„Zinshopping“ nur selten gefragt

Tagesgeldkonten haben sich in den vergangenen Jahren zu einer der beliebtesten Geldanlagen entwickelt. Vor allem die attraktiven Zinsen und die hohe Flexibilität sorgen dafür, dass sich immer mehr Anleger dafür entscheiden, ein Tagesgeldkonto zu eröffnen.

Diese Flexibilität jedoch, so eine aktuelle Studie, wird selten genutzt, wenn es um die Inanspruchnahme der besten Zinssätze geht. Grundsätzlich ist es nämlich möglich, dass Tagesgeldkonto heute z.B. bei der ING-DiBa und morgen bei der DKB zu eröffnen und die dort geltenden Zinssätze zu nutzen. Viele Banken bieten sogar ganz besondere Neukundenangebote, wobei der Zins für das Tagesgeldkonto hier sogar für einen bestimmten Zeitraum festgelegt wird. Nicht selten werden sogar, wie etwa bei der Bank of Scotland, Boni gezahlt.

Trotz dieser zahlreichen Angebote bleibt das „Zins-Hopping“, also der Wechsel von einem zum anderen Tagesgeldkonto, eher die Ausnahme. Wie eine aktuelle Studie belegt, bestehen mehr als 70 Prozent der derzeitigen Tagesgeldkonten bereits länger als drei Jahre. Dies gilt auch dann, wenn sich der ehemals angelegte Zins mittlerweile deutlich reduziert hat. Vielen Sparern ist es, trotz der Online-Eröffnung, die bei den meisten Instituten möglich ist, einfach zu anstrengend, stetig einen Kontowechsel vorzunehmen. Lediglich rund 17 Prozent der Sparer wechseln regelmäßig ihr Tagesgeldkonto und nutzen somit die aktuellsten Angebote der Banken.

Anhand dieser Studie wird deutlich, dass viele Sparer nicht bereits sind, sich aktiv und regelmäßig mit ihren eigenen Geldanlagen zu beschäftigen. Hier gilt vielfach der Gedanke, dass einmal angelegtes Geld beim jeweiligen Institut schon gut aufgehoben ist. Wichtig ist in diesem Zusammenhang lediglich die Einlagensicherung, die bei den meisten deutschen Banken und mittlerweile auch bei vielen ausländischen Banken, zumindest bis zu einer bestimmten Höhe, gegeben ist.

Wer sich langfristig nicht mit seinem Vermögen beschäftigen möchte, sollte Tagesgeldangebote nutzen, die über viele Jahre auf den vorderen Plätzen zu finden sind. Hier gehört die Bank of Scotland zu den besten Anbietern, da sie sowohl für Neu- wie auch für Bestandskonten regelmäßig eines der besten Angebote am Markt bietet. Aktuell gewährt das Institut 2,75% p.a. sowie 30 Euro Gutschrift für Neukunden.